Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Livedo reticularis

Synonym: Livedo, Cutis marmorata
Englisch: livedo reticularis

1 Definition

Unter einer Livedo reticularis versteht man eine netzartige, bläulich-violette (livide) Zeichnung der Haut.

2 Pathophysiologie

Die Livedo reticularis wird durch Störungen der Blutzirkulation im Bereich der Haut und Unterhaut ausgelöst. Kälteexposition verstärkt die Hautveränderungen.

3 Lokalisation

Eine Livedo reticularis tritt am häufigsten an Hände, Füßen, Unterarmen und Unterschenkel auf. Gelegentlich kann man sie auch am Körperstamm beobachten.

4 Vorkommen

Eine Livedo reticularis kann idiopathisch sein oder als Begleiterscheinung u.a. bei folgenden Erkrankungen auftauchen:

Desweiteren kann eine Livedo reticularis als Nebenwirkung von Amantadin, sowie Memantin auftreten.

Fachgebiete: Dermatologie

Gast
Man spricht dann von einer Livedo racemosa. Bei einer Livedo reticularis kommt es zu Konstiktion durch kurz andauernde Fehlregulation, während eine Livedo racemosa auf einer Okklusion oder Entzündung beruht.
#2 am 23.10.2016 von Gast (Student/in der Humanmedizin)
Gast
Kann eine Livedo reticularis nicht auch bei atheroembolisch bedingtem Nierenversagen auftreten?
#1 am 01.06.2016 von Gast (Student/in der Humanmedizin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

36 Wertungen (2.53 ø)

129.853 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: