Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Kombinierte Hyperlipidämie

1 Definition

Als kombinierte Hyperlipidämie wird das gleichzeitige Auftreten von erhöhten Triglyzerid- und Cholesterinwerten im Blut bezeichnet.

2 Einteilung

Eine kombinierte Hyperlipidämie kann sowohl durch angeborene Fettstoffwechselstörungen, als auch durch sekundäre Faktoren entstehen.

2.1 Primäre kombinierte Hyperlipidämie

2.2 Sekundäre kombinierte Hyperlipidämie

Sekundäre kombinierte Hyperlipidämien entstehen meist durch das Zusammenspiel von mehreren exogenen Faktoren, z.B.:

3 Therapie

Die Therapie entspricht der einer Hypercholesterinämie und einer Hypertriglyzeridämie: Im Vordergrund steht der Versuch, das LDL-Cholesterin zu senken. Primär werden Statine eingesetzt. Bei hohen Triglyzeridkonzentrationen können zusätzlich Fibrate verwendet werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

48 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: