Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Kardiale Stauungsmilz

1 Definition

Die kardiale Stauungsmilz ist eine Form der Stauungsmilz, die bei Rechtsherzinsuffizienz auftritt. Sie ist in der Regel eine eher schwach ausgeprägte Form der Milzstauung, bei der das Milzgewicht 500 g nicht übersteigt.

2 Pathogenese

Der venöse Rückstau, der aus einer Rechtsherzinsuffizienz resultiert, führt zu einer portalen Hypertension (Pfortaderhochdruck). Diese bedingt unter anderem eine Abflussstörung der Vena splenica, einem Zuflussgefäß der Pfortader. Im weiteren Verlauf kommt es daher auch zu einem Rückstau des venösen Blutes in die Milz, die daraufhin an Größe und Gewicht zunimmt.

Fachgebiete: Innere Medizin

Diese Seite wurde zuletzt am 17. Januar 2021 um 00:24 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (1.8 ø)

5.257 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: