Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Isoprenalin

1 Definition

Isoprenalin ist ein Arzneistoff aus der Klasse der nicht-selektiven Betasympathomimetika.

2 Wirkungen

Isoprenalin erregt sowohl die Beta-1- als auch die Beta-2-Rezeptoren. Die Wirkungen zeigen sich vor allem am kardiopulmonalen System. Es kommt zu einer Relaxation der Bronchialmuskulatur (Beta-2-Wirkung). Am Herzen wirkt Isoprenalin durch die Stimulation der Beta-1-Rezeptoren positiv chronotrop, inotrop, bathmotrop und dromotrop.

Durch die generelle Beta-Wirkung kommt es zu einer Dilatation der Gefäße mit Absenkung des diastolischen Blutdrucks. Der systolische Blutdruck steigt geringfügig an. Am Uterus bewirkt Isoprenalin eine Tokolyse.

Bei allergischen Reaktionen hemmt Isoprenalin die Freisetzung von Mediatorsubstanzen (z.B. Histamin).

3 Applikation

Bei oraler Gabe ist Isoprenalin unwirksam. Es kann parenteral und als Aerosol appliziert werden.

4 Herkunft

Isoprenalin ist ein synthetisches Derivat des Noradrenalins. Während das Noradrenalin eine weitgehende Spezifität für Alpha-Rezeptoren des adrenergen Systems aufweist, wirkt Isoprenalin durch den angelagerten Isopropyl-Substituenten an Beta-Rezeptoren.

5 Indikationen

Früher wurde Isoprenalin häufig als Aerosol zur Therapie des Asthma bronchiale eingesetzt. Hier wurde die Substanz jedoch durch spezifischere Beta-2-Sympathomimetika verdrängt und gilt mittlerweile als überholt. Selten findet Isoprenalin als Aerosol noch Anwendung bei der Behandlung von Pseudokrupp in der Pädiatrie.

I.v. wird Isoprenalin bei Herzstillstand oder bradykarden Herzrhythmusstörungen (z.B. AV-Block) eingesetzt.

6 Nebenwirkungen

Durch Isoprenalin verschlechtert sich der Wirkungsgrad der Herzarbeit, was zu Extrasystolen und pektanginösen Beschwerden führen kann. Die arrhythmiefördernde Wirkung wird durch Schilddrüsenhormone, trizyklische Antidepressiva und Halothan gesteigert.

7 Kontraindikationen

Isoprenalin solltenmöglichst nicht zusammen mit Digitalispräparaten gegeben werden.

Einen Risiko-Check z.B. auf Wechselwirkungen, Nebenwirkungen und Kontraindikationen ermöglicht die DocCheck® Pillbox.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

10 Wertungen (2.9 ø)

39.931 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: