Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hyrtl-Fissur

nach dem österreich-ungarischen Anatom Joseph Hyrtl (1810-1894)
Englisch: Hyrtl's fissure

1 Definition

Die Hyrtl-Fissur ist eine transiente anatomische Struktur des Pars petrosa ossis temporalis, die in der embryonalen Entwicklung auftritt. Die Struktur verschließt sich normalerweise im Prozess der Ossifikation in der 24. Schwangerschaftswoche.

2 Klinik

In manchen Fällen bleibt der Verschluss der Hyrtl-Fissur aus und führt dann selten zu einer Meningitis, Labyrinthitis oder Otoliquorrhoe.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

30 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: