Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Glucagon-ähnliches Peptid

Synonym: Glukagon-ähnliches Peptid, GLP
Englisch: glucagon-like peptide

1 Definition

Glucagon-ähnliche Peptide, kurz GLP, sind Peptidhormone des Intestinaltrakts, die zur Glucagon-Sekretin-VIP-Familie gehören.[1]

2 Biochemie

Glucagon-ähnliche Peptide werden vor allem im distalen Ileum und Kolon gebildet und bei der Nahrungsaufnahme ausgeschüttet. Es gibt verschiedene GLPs:

3 Klinik

Exenatide (GLP1-Mimetikum), Liraglutide (GLP-1-Rezeptor-Agonisten) und Gliptine (DPP-4-Inhibitoren) werden für die Therapie des Typ-2-Diabetes verwendet.[2]

Teduglutid, ein GLP2-Analogon, wird für die Therapie des Kurzdarmsyndroms verwendet.[3]

4 Quellen

  1. Glucagon-ähnliche Peptide - Lexikon der Biologie
  2. 2,0 2,1 "Duale Reihe Biochemie" - Joachim Rassow et. al., Thieme-Verlag, 3. Auflage
  3. EMA Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels, abgerufen am 07.10.2021

Diese Seite wurde zuletzt am 13. Oktober 2021 um 15:47 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

7.798 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: