Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Gauss-Zeichen

nach dem deutschen Gynäkologen Carl J. Gauß (1875–1957)
Synonyme: Gauß-Zeichen, Wackelportio, Gaußsche Wackelportio
Englisch: Gauss' sign

1 Definition

Das Gauss-Zeichen beschreibt einen vaginalen Tastbefund, bei dem sich die Portio uteri im Gegensatz zum Corpus uteri leicht in unterschiedliche Richtungen verschieben lässt. Es handelt sich um ein unsicheres, klinisches Schwangerschaftszeichen.

2 Hintergrund

Ursächlich für das Gauss-Zeichen ist eine Auflockerung des kaudalen Bereichs des Uterus.

Wir andere klinische Schwangerschaftszeichen spielt auch das Gauss-Zeichen in der gynäkologischen Routinediagnostik gegenüber der Bildgebung (Sonographie) heute (2022) keine Rolle mehr.

3 Vorgehen

Um das Gauss-Zeichen durchzuführen, umfasst der Untersucher im Rahmen der bimanuellen vaginalen Untersuchung mit zwei Fingern die Portio uteri und bewegt diese in verschiedene Richtungen. Die Portio ist dabei gut verschieblich, der Corpus uteri hingegen unbeweglich.

4 Literatur

Diese Seite wurde zuletzt am 10. Dezember 2021 um 08:11 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

28 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: