Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Fremdkörperschmerzprobe (Wiederkäuer)

(Weitergeleitet von Fremdkörperschmerzproben (Wiederkäuer))

Synonym: Fremdkörperprobe

1 Definition

Fremdkörperschmerzproben sind ein wichtiger Bestandteil des allgemeinen Untersuchungsgangs beim Wiederkäuer (v.a. beim Rind), um Hinweise auf eine mögliche Fremdkörpererkrankung (Reticuloperitonitis traumatica) zu erhalten.

2 Hintergrund

Fremdkörperschmerzproben dienen dazu, Schmerzen im Bereich der Haube aufgrund eines dort eingestochenen Fremdkörpers zu detektieren. Die ausgeführten Proben gelten als positiv, wenn die Ausatmung des Tieres verzögert wird oder ein klagender Laut beim Exspirium hörbar ist.

3 Formen

Es können fünf Fremdkörperproben unterschieden werden. Diese werden jeweils von der linken Seite des Tieres aus durchgeführt.

3.1 Einfacher Rückengriff

Beim einfachen Rückengriff wird eine Hautfalte am Widerrist mit beiden Händen gelockert und dann - unabhängig von der Atemphase - kräftig angehoben.

3.2 Probe nach Kalchschmidt

Bei der Probe nach Kalchschmidt wird zuerst durch eine Hilfsperson der Kopf des Rindes nach links gebogen. Anschließend wird im Bereich des Widerrists eine Hautfalte gelockert und dann, ohne diese weiter zu berühren, auf Höhe des Inspiriums kraftvoll aufgezogen.

3.3 Perkussionsprobe nach Ließ

Bei der Perkussionsprobe nach Ließ wird der Kopf des Rindes durch eine Hilfsperson nach links gebogen. Anschließend perkutiert der Untersucher (kräftig mit der Faust oder mit einem Perkussionshammer) die Zwischenrippenräume im Bereich des Zwerchfellansatzes sowie den Haubenbereich.

3.4 Verstärkte Probe nach Ließ

Die verstärkte Probe nach Ließ wird ähnlich wie die Perkussionsprobe nach Ließ durchgeführt. Zur Intensivierung wird zusätzlich eine Hautfalte am Widerrist hochgezogen und gleichzeitig im Bereich des Zwerchfellansatzes und der Haube (mit geballter Faust) perkutiert.

3.5 Stabprobe nach Götze

Bei der Stabprobe nach Götze werden zwei Hilfspersonen benötigt. Diese positionieren eine abgerundete Holzstange quer unter den Bauch des zu untersuchenden Tieres. Auf Kommando des Untersuchers heben die Hilfspersonen - knapp hinter dem Ellenbogen beginnend - die Stange ruckartig an und senken diese dann wieder ab. Die Stabprobe wird dann von kranial nach kaudal (immer eine Handbreite versetzt) durchgeführt und auf etwaige Lautäußerungen oder Atemverzögerungen geachtet.

4 Fremdkörperschmerzproben beim kleinen Wiederkäuer

Beim kleinen Wiederkäuer treten Fremdkörpererkrankung aufgrund selektiveren Fressens äußerst selten auf. Bei Verdacht auf Vorliegen einer Reticuloperitonitis traumatica kann Druck auf den Schaufelknorpel (Probe nach Diernhofer), auf die Thoraxwand im Haubenbereich oder auf die letzten 3 bis 4 Interkostalräume ausgeübt werden.

5 Literatur

  • Baumgartner, Walter. Klinische Propädeutik der Haus- und Heimtiere. 8., aktualisierte Auflage. Enke-Verlag, 2014.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

0 Wertungen (0 ø)

24 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: