FlexiQuiz: Nephrologie (19)

1. Ein bisher gesunder 48-jähriger Mann leidet seit 3 Tagen an einer bakteriellen Lungenentzündung, die mit einer alveolären Hypoventilation einhergeht. Es wird nun eine arterielle Blutgasanalyse durchgeführt.Welche der Befundkonstellationen ist am wahrscheinlichsten?

pH-WertCO2-PartialdruckBasenabweichung (BE)
A7,325,3 kPa (40mmHg)-5 mmol/L
B7,367,2 kPa (54mmHg)-5 mmol/L
C7,367,2 kPa (54mmHg)+5 mmol/L
D7,402,7 kPa (20mmHg)-12 mmol/L
E7,504,0 kPa (30mmHg) 0 mmol/L

A
B
C
D
E
2. Ein Blutdruckmessgerät ist mit einer Manschette im Bereich des Handgelenks befestigt. Gemäß Bedienungsanleitung muss sich das Gerät für eine korrekte Messung in Herzhöhe befinden. Versehentlich befindet sich der Messort jedoch 13 cm zu weit unten. Dies führt zu einer Verfälschung, die dem Schweredruck einer Blutsäule von 13 cm entspricht. (Die Dichte des Blutes ist etwa gleich der Dichte von Wasser.) Sonstige Messfehler bzw. Messungenauigkeiten bleiben unberücksichtigt. Die vom Messgerät angezeigten Werte sind unter diesen Annahmen gegenüber den tatsächlichen Blutdruckwerten um etwa
20 mmHg zu niedrig
10 mmHg zu niedrig
3 mmHg zu niedrig
10 mmHg zu hoch
20 mmHg zu hoch
3. Welche Beeinflussung glatter Gefäßmuskelzellen von Widerstandsgefäßen senkt ihren Tonus (z.B. als therapeutisches Ziel zur Blutdrucksenkung bei arterieller Hypertonie)?
Aktivierung des RhoA/Rhokinase-Signalwegs
Depolarisation der Zellmembran
Hemmung der Myosin-leichte-Ketten-Phosphatase (MLCP)
Hemmung von Ca2+-Kanälen der Zellmembran
Senkung der zytosolischen cGMP-Konzentration
4. Bei einer 31-jährigen Patientin ist die Hormonproduktion des Nebennierenmarks durch einen Tumor (Phäochromozytom) so stark erhöht, dass es zu einer arteriellen Bluthochdruckkrise kommt. Eine Abnahme des totalen peripheren Kreislaufwiderstands (und somit des Blut-drucks) ist bei der Patientin am wahrscheinlichsten zu erzielen durch eine
Blockade α1-adrenerger Rezeptoren der Gefäßmuskelzellen
Blockade β2-adrenerger Rezeptoren der Gefäßmuskelzellen
Blockade muscarinerger Acetylcholin-Rezeptoren
Hemmung der endothelialen NO-Synthase (eNOS)
Stimulation renal-tubulärer Aldosteron-Rezeptoren
5. Welche Aussage zur Säure-Basen-Regulation trifft am wahrscheinlichsten zu?
Die hepatische Glutaminase wird durch Azidose stimuliert.
Die hepatische Harnstoff-Synthese ist bei Alkalose gesteigert.
Die renale Glutaminase wird durch Alkalose stimuliert.
Die renal-tubuläre Sekretion des Ammoniaks erfolgt hauptsächlich im dicken aufsteigenden Teil der Henle-Schleife.
In der Leber gebildetes Ammoniak wird überwiegend als freies Ammonium-Ion (NH4+) zur Niere transportiert.

Punkte: 0 / 0

Fachgebiete: Nephrologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

0 Wertungen (0 ø)

1.719 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: