FlexiQuiz: Endokrinologie (4)

FlexiQuizzes: Endokrinologie
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32
1. Welche Aussage zur Hypoglykämie trifft nicht zu?
Ein angeborener Mangel an Glucose-6-Phosphatase begünstigt die Entstehung einer Hypoglykämie.
Ein Insulin-produzierender Tumor begünstigt die Entstehung einer Hypoglykämie.
Eine erhöhte Cortisol-Konzentration im Blutplasma begünstigt die Entstehung einer Hypoglykämie.
Fructose-Zufuhr bei hereditärer Fructose-Intoleranz (Aldolase-B-Mangel) begünstigt die Entstehung einer Hypoglykämie.
Eine Hypoglykämie führt reaktiv zur Ausschüttung von Katecholaminen.
2. Welche Aussage zur Zusammensetzung und zum Stoffwechsel der Knochensubstanz trifft zu?
Das Knochenmineral besteht im Wesentlichen aus Magnesiumammoniumphosphat.
Die extrazelluläre organische Knochensubstanz besteht überwiegend aus Proteoglykanen.
Vitamin D hemmt die Akkumulation von Calcium im Knochen.
Die Knochenresorption durch Osteoklasten erfolgt bei saurem pH-Wert unter Beteiligung lysosomaler Proteinasen.
Nach Abschluss des Knochenwachstums wird der Knochen zu einem Stoffwechsel-inaktiven Organ.
3. Adrenalin wirkt in einem bestimmten Konzentrationsbereich an manchen Arterien (z. B. im Skelettmuskel) dilatierend, an anderen (z. B. in der Niere) vasokonstriktorisch.

Dies liegt insbesondere an
dem Unterschied zwischen glatter Muskulatur vom Single-Unit- und vom Multi-Unit-Typ
der unterschiedlichen Expression von Rezeptoren für Adrenalin auf den Gefäßmuskelzellen
der Expression verschiedener Isoformen von MLCK (Myosin-leichte-Ketten-Kinase) in den verschiedenen Gefäßmuskelzellen
der unterschiedlichen Vorspannung der jeweiligen Gefäßmuskulatur
der unterschiedlichen Wirkung von Adrenalin auf glatte und quergestreifte Muskulatur
4. Die Bindung eines Hormons an seinen membranständigen Rezeptor führt zu einer Stimulierung der hepatischen Glykogenolyse, Gluconeogenese und Glucosefreisetzung.

Welches Hormon löst die angegebenen Stoffwechseleffekte am ehesten aus?
Glucagon
Insulin
Cortisol
Thyroxin
β-Lipotropin
5. Die Leber spielt eine zentrale Rolle bei der Homöostase der Blutglucosekonzentration. Welcher hormongesteuerte Regulationsmechanismus unterstützt am ehesten die Energieversorgung des Muskels bei länger andauernder körperlicher Aktivität?
Induktion der hepatischen Glucokinase (Hexokinase IV)
Stimulierung der hepatischen Gluconeogenese aus Lactat durch Glucagon
Repression der Glucose-6-phosphatase in der Leber
Induktion von GLUT4 und Hexokinase II im Fettgewebe
Hemmung der hormonsensitiven Triglycerid-Lipase

Punkte: 0 / 0


FlexiQuizzes: Endokrinologie
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

1.723 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: