FlexiQuiz: Endokrinologie (10)

FlexiQuizzes: Endokrinologie
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32
1. Welche Aussage zum Cortisol trifft nicht zu?
An der Biosynthese sind Cytochrom-P-450-abhängige Monooxygenasen beteiligt.
Bei seiner Synthese aus Cholesterol ist Pregnenolon Zwischenprodukt.
Cortisol entsteht aus Progesteron durch Hydroxylierungen.
Das Hormon wird in der Nebennierenrinde unter dem Einfluss von ACTH (Corticotropin) synthetisiert.
Im Blut wird es überwiegend als Ester transportiert.
2. Welche Aussage zu Androgenen bei Erwachsenen trifft zu?
Die Androgene werden aus der Vorstufe Cortisol gebildet.
Eine erhöhte Androgen-Konzentration im Blutplasma hat bei der Frau keine erkennbare Wirkung.
LH (luteinisierendes Hormon, ICSH) fördert beim Mann die Testosteron-Sekretion.
Testosteron fördert die Freisetzung von Gonadoliberin (GnRH).
Testosteron wird beim Mann vor allem in den Sertoli-Zellen des Hodens gebildet.
3. Vitamin D3 (Cholecalciferol), das Säuglingen zur Rachitisprophylaxe verabreicht und auch vielen Nahrungsmitteln zugesetzt wird, stellt eine inaktive Proform des Vitamin-D-Hormons dar.

Welche molekularen Prozesse führen im Körper zur Aktivierung von Vitamin D3?
Vitamin D3 wird unter Einwirkung von UV-Licht gespalten.
Vitamin D3 wird durch Hydroxylierung an C25 und C1 aktiviert.
Vitamin D3 wird durch Abspaltung der Seitenkette an C17 aktiviert.
Vitamin D3 bindet an einen G-Protein-gekoppelten Rezeptor der Mukosazellen des Dünndarms.
Vitamin D3 bildet in Osteoblasten einen aktiven Komplex mit Parathormon.
4. Calcitriol
ist die Ausscheidungsform des Calcitonins
wird hauptsächlich in der Haut aus Cholecalciferol (Vitamin D3) gebildet
wird hauptsächlich in Hepatozyten aus 25-Hydroxycholecalciferol gebildet
fördert die transepitheliale Ca2+-Aufnahme im Dünndarm
hemmt die Ca2+-Resorption in den Nierentubuli
5. Welche Aussage zum Insulin trifft zu?
Insulin muss zur Aktivierung an einem Tyrosinrest phosphoryliert werden.
Insulin aktiviert die cAMP-Phosphodiesterase.
Insulin stimuliert die GLUT-2-Translokation in die Plasmamembran.
Insulin stimuliert die Proteolyse in der Skelettmuskelzelle.
Die Glucoseaufnahme des Zentralnervensystems erfolgt insulinabhängig.

Punkte: 0 / 0


FlexiQuizzes: Endokrinologie
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

0 Wertungen (0 ø)

1.383 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: