Bis zum 10. Januar steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Bis zum 10. Januar steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind auf der Suche nach Schnee in Richtung Nordpol gefahren. Deswegen steht das Flexikon vom 14.12. bis 10.01.2019 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 10. Januar könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Zeit mit der Familie! Wir wünschen euch fröhliche Feiertage!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

FlexiQuiz: Anatomie (83)

FlexiQuizzes: Anatomie
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 9495 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150
1. Welche Aussage ist falsch?
Der Unterschenkel wird auf die Mantelkante des Cortex projiziert.
Im Ncl. ventralis posterolateralis des Thalamus endet sensible Information aus dem Gesicht.
Der Lemniscus medialis kreuzt in der Medulla oblongata.
Der größte Teil des Tractus spinothalamicus lat. kreuzt auf die Gegenseite.
Epikritische Information läuft im Rückenmark im Hinterstrang.
2. Welche Aussage ist richtig? Die Capsula interna wird lateral begrenzt durch
Claustrum
Nucleus caudatus
Hippocampus
Globus pallidus
Thalamus
3. Welche Aussage ist falsch?
Das Puppenaugenphänomen lässt sich durch Störungen des Pupillenreflexes erklären.
In den Colliculi inferiores der Lamina quadrigemina werden die meisten Fasern der Hörbahn verschaltet.
Die Ncll. olivares superiores können Intensität und zeitliches Eintreffen auditiver Impulse beider Seiten verrechnen, wodurch räumliches Hören ermöglicht wird.
Der Lemniscus lateralis entsendet Fasern zur Formatio reticularis.
Efferenzen des aufsteigenden Anteils des Fasciculus longitudinalis medialis ziehen u.a. zu den Hirnnervenkernen III, IV und VI.
4. Welche Aussage ist falsch?
Die trigeminalen Afferenzen für Protopathik und Epikritik ziehen zum Nucleus ventralis posteromedialis (VPM) des Thalamus.
Der Fasciculus longitudinalis medialis verknüpft motorische Hirnnervenkerne miteinander.
Die willkürliche Steuerung der Kaumuskulatur erfolgt ipsilateral über die Fibrae corticonuclearis.
Der Lemniscus medialis enthält aufsteigende Bahnen der exterozeptiven Sensibilität.
Der Tractus tectospinalis endet im Zervikalmark.
5. Welche Aussage ist richtig? Die Decussatio lemniscorum medialium
enthält Axone aus dem Nucleus gracilis und cuneatus
projiziert auch zum Nucleus centromedianus des Thalamus
führt Fasern, die im Colliculus inferior enden
ist Teil des 3. Neurons der Hinterstrangbahn
führt vorwiegend absteigende Fasersysteme

Punkte: 0 / 0


FlexiQuizzes: Anatomie
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 9495 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.67 ø)

2.482 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: