FlexiEssay: Chirurgische Intervention beim akuten Abdomen

Dieser Artikel ist keine lexikalische Definition, sondern ein so genannter FlexiEssay. Essays erklären spezielle Fragestellungen in der Medizin. Sie sind im Gegensatz zu anderen Artikeln nur teilweise frei editierbar. Bitte beachten Sie die Hinweise am Seitenende.

1 Einleitung

Unter dem Begriff Akutes Abdomen wird der Oberbauchschmerz verstanden, ausgelöst durch eine Reizung des Peritoneum, das streng seitenspezifisch von sensiblen Nerven versorgt wird.

In der Notaufnahme des AKH-Wien (Dr. Laggner, 2006), erfüllen nur insgesamt 2 bis 3 % aller eingelieferten Fälle die Kriterien des Akuten Abdomen. Ausschlaggebend für die Therapie des akuten Abdomens ist die Unterscheidung zwischen chirurgischer und nicht-chirurgischer Behandlungsbedürftigkeit.

In 98% der Fälle lösen sich die akuten Schmerzen unter einer Infusion auf:

Sofern diese Infusion nicht zur Schmerzbefreiung führt, wird infundiert:

2 Nicht-chirurgische Ursachen des akuten Abdomens

Folgende Zustände können zu einem akuten Abdomen führen, ohne dass es einer chirurgischen Intervention bedarf:

3 Hinweise

FlexiEssays geben die persönliche Einschätzung des Autors wieder, die nicht notwendigerweise mit der allgemeinen Lehrmeinung kongruent ist. Sie werden zu einem späteren Zeitpunkt einen eigenen Platz im Flexikon finden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (2.5 ø)

8.250 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: