Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Epilepsia senilis

Synonym: Epilepsia tarda

1 Definition

Als Epilepsia senilis wird die Manifestation von Epilepsieanfällen im höheren Alter bezeichnet.

2 Hintergrund

Die Epilepsia senilis ist kein einheitlich definiertes, selbstständiges Krankheitsbild. Meist wird ein epileptischer Anfall ab dem 55. Lebensjahr als Epilepsia senilis bezeichnet. Jedoch wird von vielen Autoren gefordert, diesen Begriff aus der medizinischen Nomenklatur zu streichen, da er rein deskriptiv ist.

3 Ätiologie

Häufigste Ursachen sind zerebrovaskuläre Erkrankungen durch arteriosklerotische Veränderungen der Gehirngefäße, seltener liegt ein intrakranieller Tumor vor.

4 Symptome

Meist manifestiert sich diese Spätform der Epilepsie als Grand-Mal-Anfall, seltener als psychomotorischer oder motorischer fokaler Anfall.[1]

5 Quellen

  1. Niedermeyer E. Cerebrovasculäre Altersveränderungen als Epilepsieursache, In: Tönnis W., Marguth F. (eds) Kreislaufstörungen des Zentralnervensystems. Acta Neurochirurgica Supplement, 1961, vol 7. Springer, Vienna, abgerufen am 18.07.2019

Tags:

Fachgebiete: Neurologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

18 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: