Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Enterale Ernährung

Oops.png Oops. Das hier ist ein Articulus brevis minimus...

Klick auf "Bearbeiten", und mach daraus einen Articulus longissimus!

Englisch: enteral nutrition

1 Definition

Als enterale Ernährung bezeichnet man in der Medizin die klinische Ernährung über den Gastrointestinaltrakt, entweder in Form der physiologischen oralen Nahrungsaufnahme oder mit Hilfe einer Ernährungssonde - im Gegensatz zur parenteralen Ernährung. Im engeren Sinn wird der Begriff meist nur für die Ernährung per Sonde verwendet.

2 Einteilung

2.1 ...nach Nahrungsumfang

2.2 ...nach Applikationsart

2.3 ...nach Zusammensetzung

3 Ernährungssonden

Bei der enteralen Ernährung werden verschiedene Formen von Sonden verwendet:

4 Applikationsarten

5 Vorteile

Die enterale Ernährung hat gegenüber der parenteralen Ernährung eine Reihe wichtiger Vorteile:

6 Kontraindikationen

6.1 Absolute Kontraindikationen

6.2 Relative Kontraindikationen

7 Quellen

  • Holm, E: Stoffwechsel und Ernährung bei Tumorkrankheiten. 1. Auflage, 2007. Thieme Verlag. DOI: 10.1055/b-0034-39677
  • Bertz et al.: Ernährung in der Onkologie: Grundlagen und klinische Praxis. 1. Auflage, 2014. Schattauer Verlag

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (2.85 ø)

62.323 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: