Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Dorsalaponeurose der Finger

Synonym: Aponeurosis dorsalis digitorum manus

1 Definition

Die Dorsalaponeurosen der Finger sind funktionell bedeutsame, handrückenseitige (dorsale) Sehnenplatten der Finger.

2 Anatomie

Die derben, verschieblichen Dorsalaponeurosen bestehen aus längs, quer und vertikal miteinander verwobenen, bindegewebigen Fasern. Sie dienen mehreren Extensoren der Hand, deren Muskelbäuche am Unterarm liegen, als Ansatz. Sie selbst inserieren ihrerseits über die Tractus an den Phalangen der Finger. Man unterscheidet:

2.1 Tractus intermedius

Der Tractus intermedius oder mittlerer Trakt zieht dorsal auf den Fingern nach distal und reicht bis zur Mittelphalanx. Er erhält hauptsächlich Fasern aus den Endsehnen der langen Extensoren, die am Unterarm entspringen. Wird der Tractus intermedius durchtrennt, kommt es zur sogenannten Knopflochdeformität.

2.2 Tractus lateralis

Der Tractus lateralis oder lateraler Trakt zieht beidseits jedes Fingers nach distal und reicht bis zur Endphalanx. In ihn strahlen die Endsehnen der Musculi lumbricales manus ein, zum geringeren Teil die der Musculi interossei. Daher gelten erstere als wichtigste Strecker in den Fingerendgelenken (DIP).

3 Inserierende Muskeln

Folgende Muskeln inserieren über Dorsalaponeurosen am jeweiligen Finger:

Diese Muskeln bewirken eine Dorsalextension in den Handgelenken und über die Dorsalaponeurosen auch in den Fingern.

Fachgebiete: Obere Extremität

Diese Seite wurde zuletzt am 11. Juni 2021 um 09:09 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

11.395 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: