Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 13. bis 26. Juni 2022 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 27. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Diskussion:Musculi lumbricales manus

Die Musculi lumbricales III und IV können nach Meinung einiger Autoren (u.a. Sobotta - "Der komplette Atlas in einem Band") doppelt gefiedert sein, das heißt ihren Ursprung jeweils an den Sehnen der Digiti IV und V (im Fall des M. lumbricalis IV) bzw. an den Sehnen der Digiti III und IV (im Fall des M. lumbricalis III) haben. Dies scheint in der Animation jedoch nicht berücksichtigt worden zu sein.


Das ist richtig, weil kleine Muskeln in dem von uns verwendeten 3D-Modell vereinfacht modelliert sind. Es geht hier mehr um die dynamische Funktion, weniger um die Darstellung des exakten Ursprungs. Dr. Frank Antwerpes 21.01.09, 11:46 (CET)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

0 Wertungen (0 ø)

1.051 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: