Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Coalitio calcaneonavicularis

1 Definition

Bei der Coalitio calcaneonavicularis handelt es sich um eine knöcherne Verbindung (Synostose) zwischen dem Kahnbein (Os naviculare) und dem Fersenbein (Calcaneus). Normalerweise sind diese beiden Knochen getrennnt und besitzen lediglich eine gelenkige Verbindung zueinander.

Vermutlich besteht diese Verbindung bei bis zu 1% aller Kinder.

2 Ursachen

Im Rahmen der intrauterinen Entwicklung besteht zunächst eine bindegewebige Verbindung zwischen beiden Knochen. Diese wird schließlich knorpelig bis sie schlussendlich verknöchert. Im Normalfall bildet sich hier ein Gelenkspalt aus. Aus noch unbekannten Gründen kann die Verbindung allerdings bestehen bleiben.

3 Klinik

Erste Beschwerden treten im Kindes- und Jugendalter auf - vor allem zwischen dem 8. und 11. Lebensjahr. Folgende Symptome können bestehen:

4 Diagnose

Die klinische Symptomatik ist nicht immer eindeutig. Die Diagnose erfolgt per Bildgebung:

5 Therapie

5.1 Konservativ

Ruhigstellung bei auftretender Symptomatik.

5.2 Operativ

Eine Operation sollte möglicht frühzeitig erfolgen. So können mögliche Fehlstellungen des Fußes verhindert werden. Die knöcherne Verbindung wird entfernt, sodass ein ausreichender Abstand zwischen beiden Knochen hergestellt wird. Die entstehende Lücke kann mit Fettgewebe aufgefüllt werden.

Bei Schädigung des Gelenks ist die Arthrodese das Mittel der Wahl. Das Gelenk wird also versteift.

Tags:

Fachgebiete: Orthopädie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (3.5 ø)

5.625 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: