Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

CGRP-Rezeptor

Synonyme: Calcitonin-Gene-Related-Peptide-Rezeptor, CGRPR
Englisch: CGRP receptor, GCRPR

1 Definition

Der CGRP-Rezeptor, kurz CGRPR, ist ein Transmembranrezeptor aus der Familie der G-Protein-gekoppelten Rezeptoren. Er bindet das Calcitonin Gene-Related Peptide, kurz CGRP.

2 Genetik

Der CGRP-Rezeptor wird auf Chromosom 2 an Genlokus 2q31 kodiert.

3 Biochemie

Die Aminosäuresequenz des CGRP-Rezeptors entspricht der des Calcitonin-Rezeptor-ähnlichen Rezeptors (CLR). Seine funktionelle Aktivität wird durch das Rezeptoraktivität-modifizierende Protein RAMP1 bestimmt, das als Transmembrandomäne an das Grundgerüst des Rezeptors angehängt ist.

Durch die Stimulation des Rezeptors kommt es zu einer Aktivierung der Adenylatzyklase und damit zur Steigerung der intrazellulären cAMP-Konzentration.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

3D-Modell des CGRP-Rezeptors

4 Vorkommen

CGRP-Rezeptoren finden sich nahezu ubiquitär in vielen Körpergeweben, u.a. in den Atemwegen, im Gastrointestinaltrakt, im kardiovaskulären System und im ZNS. Die Stimulation der Rezeptoren durch CGRP löst u.a. eine Vasodilatation aus.

5 Klinik

Der CGRP-Rezeptor ist das Drug Target einiger CGRP-Inhibitoren, die zur Therapie der Migräne eingesetzt werden. Die CGRP-vermittelte Vasodilatation ist vermutlich ein wichtiger pathogenetischer Mechanismus bei der Entstehung der Migräne.

6 Quellen

  • Bildquelle: Cryo-EM structure of the active, Gs-protein complexed, human CGRP receptor CC BY 2.0 NIH

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

3 Wertungen (5 ø)

354 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: