Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

das Flexikon denkt gerade nach, deshalb steht es nur im Lesemodus zur Verfügung

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Atypisches Parkinson-Syndrom

Synonym: Parkinson-Plus-Syndrom
Englisch: atypical parkinsonian syndrome

1 Definition

Ein atypisches Parkinson-Syndrom, kurz aPD oder APS, tritt im Rahmen bestimmter neurodegenerativer Erkrankungen auf. Es hat die gleiche Basissymptomatik wie andere Parkinson-Syndrome, unterscheidet sich jedoch im Verlauf und weist zusätzliche neurologische Symptome auf.

2 Hintergrund

Der Ausschluss eines atypischen Parkinson-Syndroms ist ein fester Bestandteil der Diagnosestellung des idiopathischen Parkinson-Syndroms.

3 Formen

Zu den atypischen Parkinson-Syndromen zählen:

4 Klinik

Wie alle Parkinson-Syndrome zeigen auch die atypischen Parkinson-Syndrome Kardinalsymptome wie Bradykinese, Rigor, Ruhetremor und posturale Instabilität. Im Gegensatz zum idiopathischen Parkinson-Syndrom bestehen jedoch spezifische zusätzliche Befunde und ein meist schnell progredienter Verlauf sowie ein schlechtes Ansprechen auf L-Dopa.

Folgende Zeichen können auf das Vorliegen eines atypischen Parkinson-Syndroms hindeuten:

5 Therapie

Die Therapie des atypischen Parkinson-Syndroms ist v.a. symptomatisch.

6 Literatur

  • AWMF-S3-Leitlinie (2016) [1] letzter Zugriff am 17.12.2020

Fachgebiete: Neurologie

Diese Seite wurde zuletzt am 25. Dezember 2020 um 13:56 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

576 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: