Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Arterioarterielle Anastomose

von griechisch: ἀνά (aná) - hinauf, auf und στόμα (stóma) - Mündung, Öffnung
Englisch: arterio-arterial anastomosis

1 Definition

Eine arterioarterielle Anastomose ist eine Kurzschlussverbindung zwischen zwei arteriellen Blutgefäßen. Sie kann natürlich oder künstlich (operativ) angelegt sein.

siehe auch: Anastomose

2 Hintergrund

Arterioarterielle Anastomosen kommen vor allem im Darm und im Bereich der Extremitätengelenke vor. Hier sorgen sie z.B. in Bereichen, in denen die Durchblutung durch Bewegungen beeinträchtigt werden, für eine redundante Blutversorgung. Entsprechend finden sich im Bereich der größen Genke arterielle Gefäßnetze aus Anastomosen, z.B. das Rete articulare cubiti am Ellenbogen, das Rete articulare genus am Knie oder das Rete acromiale an der Schulter.

3 Beispiele

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

108 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: