Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Aquaeductus mesencephali

von lateinisch: aquaeductus - Wasserleitung
Synonyme: Aquädukt, Aquaeductus cerebri, Aquaeductus Sylvii
Englisch: cerebral aqueduct, sylvian aqueduct

1 Definition

Als Aquaeductus mesencephali wird der mit Liquor gefüllte Verbindungskanal zwischen dem dritten und dem vierten Hirnventrikel bezeichnet.

2 Anatomie

Der Aquaeductus mesencephali verläuft medial auf der Rückseite des Mesencephalon bis zur Rautengrube, wo er sich zum vierten Ventrikel (Ventriculus quartus) erweitert. Entgegen den Ventrikeln ist er nicht von Teilen des Plexus choroideus überzogen. Zirkulär um den Aqueductus herum liegt das zentrale Höhlengrau (Substantia grisea periaqueductalis). Am Eingang des Aquaeductus mesencephali im dorsokaudalen Abschnitt des 3. Hirnventrikels liegt das Organum subcommissurale.

3 Klinik

Wird der Aquaeductus mesencephali verengt (z.B. durch einen benachbarten Tumor), kann das Hirnwasser nicht mehr ungehindert abfließen. Es kommt zu einem erhöhten intrakraniellen Druck. Eine Aquäduktstenose macht sich durch Hirndruckzeichen bemerkbar und kann unbehandelt zum Koma oder zum Tod führen.

Tags:

Fachgebiete: Zentralnervensystem

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (3.88 ø)

39.734 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: