Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Uveitis

Synonym: Regenbogenhautentzündung
Englisch: uveitis

1 Definition

Eine Uveitis ist die Entzündung der mittleren Augenhaut (Uvea).

2 Einteilung

Man kann die Uveitis nach dem anatomischen Entstehungsort oder nach der Ursache einteilen.

2.1 nach Ursache

2.2 nach Entstehungsort

  • Uveitis anterior: hierbei ist der vordere Bereich der Uvea betroffen. Man kann noch genauer differenzieren in Iritis und Zyklitis.
  • Uveitis posterior: hierbei sind die hinteren Teile der Uvea, wie Retina, Choroidea, Corpus vitreum, Makula und Nervus opticus betroffen.
  • Uveitis intermedia: hierbei handelt es sich um eine Entzündung im mittleren Bereich der Uvea.
  • Panuveitis: bei der Panuveitis sind alle Bereiche der Uvea gleichermaßen betroffen.

3 Symptome

Bei einer anterioren Uveitis steht die Rötung des Auges im Vordergrund, während bei der posterioren Variante eher eine Beeinträchtigung der Sehschärfe im Mittelpunkt steht. Allen Varianten gemein sind folgende Symptome:

Auf Grund dieser Symptome wird die Uveitis von Laien oft fälschlicherweise mit einer Bindehautentzündung verwechselt.

4 Therapie

Die Therapie ist abhängig von der Ursache.

In den meisten Fällen wird eine Uveitis mit Glukokortikoiden, meist in Salbenform, behandelt. In schwereren Fällen werden auch Tabletten oder sogar intraokuläre Injektionen verabreicht. Desweiteren werden oft entzündungshemmende Salben oder Tropfen verschrieben. Um eine Verklebung von Iris und Linse zu vermeiden, kann auf ein Mydriatikum zurückgegriffen werden.

Tags: ,

Fachgebiete: Augenheilkunde

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (2.67 ø)
Teilen

66.032 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: