Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Trichuris trichiura

Synonym: Peitschenwurm
Englisch: human whipworm

1 Definition

Trichuris trichiura gehört zur Gattung der Trichuridae, bei denen es sich um aphasmidische Würmer handelt. Trichuris trichiura verursacht eine Trichuriose.

2 Epidemiologie

Endemiegebiete von Trichuris sind die subtropischen und tropischen Regionen der Erde. Man geht davon aus, dass ca. fünfhundert Millionen Menschen von einer Trichuriose betroffen sind.

3 Entwicklungszyklus

Das Zäkum ist die bevorzugte Lokalisation der adulten Würmer, seltener findet man sie im Kolon, dem Rektum der Appendix oder im unteren Ileum. Die Würmer befinden sich dabei mit ihrem blutsaugendem Vorteil im Epithel der Darmwand, während das Hinterteil in das Lumen des Darmes reicht.

Die von den weiblichen Würmern täglich abgegebenen Eier (ca. 10.000) werden mit dem Stuhl ausgeschieden. Durch den Sauerstoff in der Umwelt entwickeln sich in den Eiern die infektionfähigen Larven, welche nach oraler Aufnahme im Darm schlüpfen und sich in das Epithel des Dickdarms bohren.

Die Entwicklung zur Geschlechtsreife benötigt sechs Wochen.

4 Klinik

Nur ein ausgeprägter Wurmbefall im Darmbereich führt zu Symptomen. Typischerweise kommt es in einem solchen Fall zu Koliken, zu hämorrhagischen Diarrhoen sowie zu Anämien. Bei Kindern sind Gedeihstörungen möglich.

5 Nachweis

Zur Diagnose führt der Nachweis der Eier im Stuhl, wobei die Eier eine zitronenförmige Form zeigen.

6 Therapie

Die Infestation wird mit Mebendazol und Tiabenzaol behandelt, wobei etwa bei jedem zehnten Patienten keine Totalsanierung erreicht wird.

Tags: ,

Fachgebiete: Mikrobiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4 ø)
Teilen

7.966 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: