Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Transfusion

von lateinisch: trans- hinüber, fundere - fließen
Synonym: Bluttransfusion
Englisch: blood transfusion

1 Definition

Als Transfusion bezeichnet man die Übertragung von Blut oder Blutprodukten, die aus dem Vollblut eines menschlichen Blutspenders gewonnen werden, auf einen anderen Menschen (Empfänger) durch intravenöse Infusion. Auch die Rückgabe von durch Eigenblutspende gewonnenen autologen Blutprodukten wird als Transfusion bzw. Retransfusion bezeichnet.

2 Terminologie

Eine "Bluttransfusion" im Sinne von Vollblut ist heute praktisch nicht mehr üblich und durch die Transfusion von einzelnen Blutkomponenten ersetzt worden. Korrekterweise sollte man daher nicht von Bluttransfusion, sondern von "Erythrozytentransfusion" sprechen. Im klinischen Sprachgebrauch werden häufig auch Begriffe wie "EK-Transfusion" oder "EK-Gabe" verwendet.

Die Transfusion von hämatopoetischen Stammzellen wird normalerweise als Stammzelltransplantation bezeichnet.

3 Einteilung

3.1 ...nach Produktart

3.2 ...nach Ursprung

3.3 ...nach Dringlichkeit

3.4 ...nach Behandlungshorizont

  • einmalige oder kurzfristige Substitution
  • langfristige Transfusion, zum Beispiel bei Aplastischer Anämie

4 Indikation

Eine Transfusion wird u.a. durchgeführt bei:

Eine essentielle Voraussetzung für eine Transfusion ist die Kompatibilität der Blutgruppen von Spender und Empfänger. Je nach Produktart gelten unterschiedliche Kompatibilitätsregeln.

siehe auch: Blutgruppenbestimmung und Serologische Verträglichkeitsprobe (Kreuzprobe).

5 Komplikationen

Mögliche Komplikationen sind:

6 Rechtliche Bedingungen

Die Transfusion von Blutprodukten ist seit 1998 im Transfusionsgesetz geregelt. Außerdem gelten in diesem Bereich die detaillierten "Hämotherapie-Richtlinien" der Bundesärztekammer (frei online verfügbar).

In diesen Regelwerken ist unter anderem festgelegt, dass in jeder Einrichtung, in der Blutprodukte angewendet werden, ein transfusionsmedizinisches Qualitätsmanagementsystem etabliert sein muss.

Blutprodukte sind rechtlich den Arzneimitteln gleichgestellt und verschreibungspflichtig.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicken Sie hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

14 Wertungen (3.07 ø)
Teilen

41.650 Aufrufe

DocCheck folgen: