Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Tonsille

Synonym: Mandel
Englisch: tonsil

1 Definition

Als Tonsillen bezeichnet man die lymphatischen Organe im Bereich der Mundhöhle und des Rachens. Sie besitzen keine afferenten Lymphgefäße.

Im engeren Sinn sind mit den Tonsillen meist die beiden Tonsillae palatinae (Gaumenmandeln) gemeint.

2 Anatomie

Beim Menschen findet man folgende Tonsillen:

Zusammen bilden diese Tonsillen den so genannten Waldeyer'schen Rachenring.

Im Kindesalter nehmen die Tonsillen in Relation zum Isthmus faucium den größten Platz ein. Sie erreichen in der Pubertät ihr größtes absolutes Volumen und atrophieren danach im Erwachsenenalter langsam.

3 Histologie

Die Tonsillen zählen zum mukosa-assoziierten lymphatischen Gewebe (MALT). Sie weisen eine große Anzahl von Vertiefungen - so genannter Krypten - auf, die zur Vergrößerung ihrer Oberfläche dienen. Beim Erwachsenen wird bei der Gaumenmandel so eine Oberfläche von nahezu 300 cm2 erreicht - ein beträchtliche Erweiterung der ca. 50 cm2 Schleimhaut, die den Oropharynx auskleiden. Diese Oberfläche ist mit einem mehrschichtigen Plattenepithel überzogen. Im Bindegewebe unterhalb des Epithels finden sich dichte Ansammlungen von Lymphfollikeln.

4 Aufgabe

Die Tonsillen sind Teil des Immunsystems. Ihre Position am oberen Eingang des Verdauungs- bzw. Respirationstrakts ermöglicht ihnen die Abwehr von Erregern, die sich entlang der Schleimhaut ausbreiten wollen.

5 Klinik

Die klinisch häufig vorkommende Entzündung der Tonsillen bezeichnet man als Tonsillitis oder "Angina tonsillaris".

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

21 Wertungen (3.81 ø)
Teilen

87.817 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: