Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Sinus urogenitalis

Synonym: Urogenitalkanal
Englisch: urogenital sinus

1 Definition

Der Sinus urogenitalis ist eine embryonale Struktur, die sich aus dem Entoderm entwickelt und aus der sich im weiteren Verlauf der Embryogenese Teile der Harnwege und der Geschlechtsorgane bilden.

2 Embryologie

Im frühen Embryonalstadium bildet die Kloake das gemeinsame Ende des Darmrohrs und des Urogenitaltrakts. Zwischen der 4. und der 6. Woche wird die Kloake durch das von kranial einwachsende Septum urorectale dorsal in den Anorektalkanal (das spätere Rektum) und ventral in den Sinus urogenitalis unterteilt.

Der Sinus urogenitalis wird in verschiedene Etagen unterteilt, aus denen unterschiedliche Strukturen hervorgehen:

  • obere Etage: Harnblase, Allantois
  • mittlere Etage: beim Mann der proximale Teil der Urethra, bei der Frau die komplette Urethra
  • untere Etage: beim Mann der distale Teil der Urethra, bei der Frau das Vestibulum vaginae

Zusätzlich entstehen aus dem Gewebe des Sinus urogenitalis:

Tags: ,

Fachgebiete: Allgemeine Embryologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.33 ø)
Teilen

17.493 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: