Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Salk-Impfstoff

nach Jonas Edward Salk (1914-1995); US-amerikanischer Arzt und Immunologe

1 Definition

Der Salk-Impfstoff ist ein Totimpfstoff, der zum Schutz vor Poliomyelitis intramuskulär appliziert wird. Der Impfstoff ist trivalent und besteht aus inaktivierten Polioviren.

2 Historie

Bei Geimpften mit dem vor 1998 verwendeten oralen Lebendimpfstoff nach Sabin konnte die so genannte "Vakzine-assoziierte-paralytische Poliomyelitis" (VAPP) auftreten. Die Häufigkeit bei Geimpften beträgt etwa 1 zu 4,5 Millionen Impfungen. Nachdem die Wildvirusinfektion in Deutschland verschwunden ist, war die Lebendimpfung in Hinblick auf die schwere Komplikation der sogenannten "Impfkinderlähmung" nicht mehr durch die STIKO zu vertreten. An die Stelle dieser Impfung ist dann die Poliototimpfung nach Salk getreten, welche die schwere Komplikation der VAPP sicher verhindert.

3 Impfung in Deutschland

Die Polioimpfung nach Salk wird nach dem vollendeten zweitem Lebensmonat durchgeführt und weitere dreimal im Abstand von mindestens 4 Wochen verabreicht (ca. vollendeter 2.Lebensmonat; 4. Lebensmonat; 6. Lebensmonat, 10-12. Lebensmonat). Eine Auffrischung erfolgt im Alter von 9-17 Jahren. Deutschland (und auch in Europa, Amerika , Australien, weiten Teilen Asiens) gilt als poliofreies Gebiet.

4 Literatur

  • Stange, Markus; Borrosch, Frank (2005): Impfungen. In Pädiatrie in Frage und Antwort S. 271-274, 4. Auflage Elsevier GmbH, München
  • Epidemiologisches Bulletin des Robert-Koch Institus, 30/2004

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (3.5 ø)
Teilen

7.512 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: