Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Regeneration

von lateinisch: re- - zurück, generare - zeugen, erzeugen
Synonym: Regeneratio
Englisch: regeneration

1 Definition

Regeneration bedeutet wörtlich "Wiedererzeugung". In der Medizin bezeichnet man mit diesem Begriff die funktionelle und morphologische Wiederherstellung eines geschädigten Gewebes oder eines Organs durch Neubildung von Zellen.

Das Gegenteil der Regeneration ist die Degeneration.

2 Einteilung

Eine Regeneration kann vollständig (restitutio ad integrum) oder unvollständig (reparatio) sein.

3 Physiologie

Die Regenerationsfähigkeit menschlicher Gewebe wird durch die Fähigkeit ihrer Zellen determiniert, sich zu teilen. Mit zunehmender Differenzierung der Zellen sinkt die Regenerationsfähigkeit eines Gewebes. Hoch spezialisierte Myokardzellen und Nervenzellen können sich nicht mehr teilen. Daher kommt es nach Schädigungen von Herz und Gehirn nur zu Defektheilungen. Blutzellen und Epithelzellen hingegen werden aus weniger differenzierten Vorläuferzellen ständig neu gebildet.

Einen neuen Ansatz zur Regeneration von Körpergeweben liefert die Stammzelltherapie.

Tags: ,

Fachgebiete: Biologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (4.08 ø)
Teilen

23.145 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: