Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Radiatio optica

nach Louis Pierre Gratiolet (1815-1865), französischer Zoologe und Anatom
Synonyme: Gratiolet-Sehstrahlung, Fibrae geniculocalcarinae, Tractus geniculo-calcarinus
Englisch: optic radiation, geniculocalcarine radiation

1 Definition

Die Radiatio optica besteht aus Nervenfasern, die vom Corpus geniculatum laterale des Thalamus zur primären Sehrinde (visueller Cortex) ziehen.

2 Anatomie

Die Radiatio optica besteht aus zwei Anteilen: ein Teil zieht über den parietalen Weg zum Cortex oberhalb des Sulcus calcarinus, der Cortex unterhalb des Sulcus calcarinus wird über die zunächst in Richtung Temporallappen ziehende Meyer-Schleife erreicht.

3 Klinik

Fällt ein Teil der Radiatio optica aus, kann es zum typischen Bild der Quadrantenanopsie kommen. Ist der parietale Teil der Radiatio optica einer Hemisphäre betroffen, fällt der untere Quadrant der kontralateralen Seite beider Blickfelder aus. Ist die Meyer-Schleife einer Hemisphäre betroffen, fällt der obere Quadrant der kontralateralen Seite beider Blickfelder aus.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (2.75 ø)
Teilen

14.717 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: