Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Prostaglandinanalogon

Synonym: Prostaglandin-Analogon

1 Definition

Prostaglandinanaloga sind synthetische Verbindungen, die wie Prostaglandin F2α wirken.

2 Indikation

Prostaglandinanaloga werden zur Senkung eines erhöhten Augeninnendrucks z.B. im Rahmen eines Glaukoms eingesetzt. Die Applikation erfolgt über Augentropfen.

3 Pharmakologie

Zu den Prostaglandinanaloga gehören:

Die meistens Substanzen sind Prodrugs und werden erst im Körper zum aktiven Metabolit umgebaut. Die lipophilen Verbindungen können die Cornea durchdringen. Sie besetzen die FP-Rezeptoren, was zu einem vermehrten Ausströmen von Kammerwasser führt.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.
2 Wertungen (4 ø)
Teilen

2.050 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: