Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Phlegmone

Englisch: phlegmon

1 Definition

Als Phlegmone bezeichnet man eine diffuse eitrige Entzündung im interstitiellen Raum des Bindegewebes durch Bakterien.

2 Ätiologie

Meist liegt der Phlegmone eine Bagatellverletzung der Haut zugrunde, von der aus sich die Erreger per continuitatem in das Gewebe ausbreiten. Als weitere, seltenere Ursachen kommen eine hämatogene oder odontogene Infektion in Frage. Die verantwortlichen Erreger sind überwiegend Streptokokken und Staphylokokken (purulente (eitrige) Phlegmone), seltener Anaerobier (putride (faule) Phlegmone). Häufig liegt eine Mischinfektion vor.

3 Einteilung

3.1 ...nach Verlauf

3.2 ...nach Lokalisation

4 Pathologie

Zunächst ist eine Phlegmone kutan oder subkutan lokalisiert und geht mit den klassischen lokalen und ggf. allgemeinen Entzündungszeichen einher. Die Infektion führt im weiteren Verlauf zu einer eitrigen Einschmelzung des Gewebes, durch die es zu großflächigen Nekrosen kommen kann. Aufgrund des diffusen und infiltrativen Ausbreitungsmusters ist ein Übergang der Entzündung in benachbarte Weichteile und Muskeln möglich (inter- und intramuskuläre Phlegmone).

5 Komplikationen

Eine gefürchtete Komplikation bei der Infiltration von Muskel-/Sehnengewebe ist die nekrotisierende Fasziitis. Desweiteren kann eine Abszessbildung an verschiedenen Lokalisationen stattfinden. Auch das Mediastinum und das Retroperitoneum können von einer Phlegmone infiltriert werden. Bei großflächigen Gewebsnekrosen besteht zusätzlich die Gefahr einer Sepsis.

6 Symptome

7 Diagnostik

Die Diagnose wird aufgrund des typischen klinischen Bildes gestellt. Im Labor findet sich eine Leukozytose, ein erhöhtes CRP und eine beschleunigte ESR. Bei der chirurgischen Eröffnung sollte Wundsekret für die Erregerbestimmung gewonnen werden.

Code Bezeichnung
L03.- Phlegmone
L03.0 Phlegmone an Fingern und Zehen
L03.1 Phlegmone an sonstigen Teilen der Extremitäten
L03.2 Phlegmone im Gesicht
L03.3 Phlegmone am Rumpf
L03.8 Phlegmone an sonstigen Lokalisationen
L03.9 Phlegmone, nicht näher bezeichnet

8 Differentialdiagnose

Die wichtigste Differentialdiagnose ist das Erysipel, das sich im Gegensatz zur Phlegmone deutlicher gegenüber der Umgebung abgrenzt. Ein Erysipel kann jedoch in eine Phlegmone übergehen.

9 Therapie

Phlegmone können behandelt werden durch

siehe auch: Erysipel, Empyem, Gangrän, Abszess

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

35 Wertungen (3.14 ø)
Teilen

283.014 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: