Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 16. bis 23. Juli 2018 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 24. Juli könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Patientenkontrollierte Analgesie

Synonyme: PCA, PCIA, patientengesteuerte Analgesie
Englisch: patient-controlled analgesia

1 Definition

Die patientenkontrollierte Analgesie, kurz PCA, ist eine vom Patienten selbst gesteuerte, parenterale oder rückenmarksnahe Zufuhr von Analgetika mit Hilfe elektronisch gesteuerter Pumpsysteme. Auf Knopfdruck kann der Patient eine vorprogrammierte Schmerzmitteldosis abrufen.

2 Durchführung

Meistens erfolgt die Abgabe der Schmerzmittel (in der Regel hochpotente Analgetika aus der Gruppe der Opiate) über einen intravenösen Zugang, an den eine sogenannte Schmerzpumpe angeschlossen ist. Der Katheter wird direkt über eine Y-Stück an den bestehenden ZVK oder die periphere Venenverweilkanüle angeschlossen. Zur Vermeidung von Überdosierungen sollte parallel eine Infusion mit einem Rückschlagventil laufen. Es sollten regelmäßige Evaluationen der Vitalparameter erfolgen. Es sollten regelmäßige Evaluationen der Vitalparameter erfolgen.

Der Patient kann bei diesem System per Knopfdruck einen sogenannten Bolus applizieren. Der behandelnde Arzt legt dabei fest, wie hoch die applizierte Dosis ist. Durch ein Sperrinterval im System wird verhindert, dass ein weiterer Bolus in kurzer Folge injiziert werden kann. Auf diese Weise wird eine versehentliche Überdosierung verhindert. Der Patient kann seine Schmerzmedikation dadurch bedarfsgerecht verabreichen und pausieren, wenn keine oder nur geringe Schmerzen vorhanden sind.

3 Indikation

Diese Form der Schmerztherapie hat sich seit den 80er Jahren als weltweiter Standard in der postoperativen Phase durchgesetzt. Außerdem kommt sie häufig beim chronischen Schmerzsyndrom und in der Schmerztherapie im Rahmen der Palliativmedizin zum Einsatz.

4 Kontraindikationen

Unter den folgenden Umständen ist eine PCA kontraindiziert:

5 Literatur

  • Thomm M: Schmerzmanagement in der Pflege. 1. Auflage, 2011. Springer Verlag
  • Pogatzki-Zahn E: Update Postoperative Schmerztherapie. Refresher Course Nr. 39. Aktuelles Wissen für Anästhesisten. 2013

Tags:

Fachgebiete: Anästhesiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (3.25 ø)

17.289 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: