Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Oxcarbazepin

Handelsnamen: Apydan Extent®, Trileptal®, Timox® u.a.
Englisch: Oxcarbazepine

1 Definition

Oxcarbazepin gehört zur Gruppe der Antikonvulsiva und ist eine Derivat des Carbamazepins.

2 Indikationen

Oxcarbazepin wird bei Epilepsien mit fokalen oder auch generalisierten Anfällen verschrieben.

3 Allgemeines

Der Wirkstoff wird oral eingenommen und rasch zu seinem aktiven Metaboliten verstoffwechselt. Es weist eine Bioverfügbarkeit von über 95% auf. Die Metabolisierung erfolgt über die Leber, wobei Oxcarbazepin ein Induktor des hepatischen Cytochrom P450-Systems, genauer der CYP3A4, ist. Hier gilt es jedoch als besser verträglich als Carbamazepin. Die Plasmahalbwertszeit beträgt durchschnittlich drei Stunden, wonach das Arzneimittel anschließend renal eliminiert wird.

4 Wirkmechanismus

Der aktive Metabolit Hydroxycarbamazepin wirkt ähnlich wie Carbamazepin an Ionenkanälen. Natriumkanäle im ZNS werden blockiert, so dass es hier nicht zu überschüssigen Aktionspotentialen kommen kann. Eine damit einhergehende antikonvulsive Wirkung tritt ein.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

6 Kontraindikationen

Die gleichzeitige Einnahme von Oxcarbazepin und einigen Kontrazeptiva oder auch Calciumantagonisten ist kontraindiziert, da deren Wirkung aufgrund des Einflusses von Oxcarbazepin auf die hepatische Metabolisierung aufgehoben wird.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (4.08 ø)

17.635 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: