Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nierenrinde

Synonym: Cortex renalis

1 Definition

Die Nierenrinde ist der zwischen der Nierenkapsel und dem Nierenmark gelegene Teil der Niere.

2 Anatomie

Die Nierenrinde liegt wie ein Mantel zwischen den Basisabschnitten der Nierenpyramiden und der Nierenkapsel. Hier ist die Nierenrinde rund 6 Millimeter dick. In ihrem subkapsulären Anteil erkennt man gut sichtbare, feine Striche, die so genannten Markstrahlen (Radii medullares), deren histologisches Korrelat die geraden Tubulusanteile (Partes rectae) und Sammelrohre sind. Sie ziehen radiär aus den Markpyramiden in Richtung der Organkapsel.

Zwischen den Pyramiden erstreckt sich die Nierenrinde in Form von Säulen (Columnae renales) bis zur Nierenbucht (Sinus renalis). Diesen Abschnitt der Nierenrinde bezeichnet man auch als Rindenlabyrinth.

Tags:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (3.5 ø)
Teilen

8.240 Aufrufe

userImage

Okan Ekinci schreibt seit dem 22.11.2005 im Flexikon, hat bereits 78 neue Artikel publiziert und 104 Artikeldetails verbessert.

Autor werden

Das Flexikon enthält bereits 41.341 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH