Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Niedervoltage

Englisch: low-voltage

1 Definition

Unter einer Niedervoltage versteht man eine verminderte Höhe des QRS-Komplexes im Elektrokardiogramm in den Extremitäten- und/oder Brustwandableitungen.

2 Einteilung

Man unterscheidet:

  • Periphere Niedervoltage: Die Höhe der R-Zacke in den Extremitätenableitungen ist < 0,5 mV.
  • Zentrale Niedervoltage: Die Höhe der R-Zacke in den Brustwandableitungen ist < 0,75 mV.

Die genauen Grenzwerte werden von verschiedenen Autoren unterschiedlich definiert.

3 Ursachen

Eine Niedervoltage kann durch Gewebeveränderungen zwischen Herz und EKG-Elektroden oder Lageanomalien des Herzens verursacht werden. Die Gewebeveränderungen führen zu einem erhöhten elektrischen Widerstand, der die Höhe der messbaren Spannungen reduziert.

Zu einer peripheren Niedervoltage kommt es z.B. bei Adipositas oder Ödemen. Eine zentrale Niedervoltage kann durch eine Pericarditis constrictiva, Perikard- bzw. Pleuraergüsse oder durch ein ausgeprägtes Lungenemphysem entstehen.

Eine zentrale Niedervoltage mit Schocksymptomatik bei Myokardinfarkt ist ein Hinweis auf eine Herzbeuteltamponade.

Fachgebiete: Kardiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.
23 Wertungen (4 ø)
Teilen

50.879 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: