Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Musculus pubovaginalis

1 Definition

Der Musculus pubovaginalis ist ein paarig angelegter Muskel der Beckenbodenmuskulatur, der ausschließlich bei Frauen ausgeprägt ist. Das männliche Pendant ist der Musculus puboprostaticus. Seine Faserzüge sind Teil des Musculus pubococcygeus, der wiederum einen Anteil des Musculus levator ani darstellt.

2 Anatomie

Beim Musculus pubovaginalis handelt es sich um die am meisten medial und anterior gelegenen Faseranteile des Musculus pubococcygeus.

Der Ursprung ist Rückseite des Os pubis und der Fascia obturatoria. Die Fasern verlaufen als Bestandteil des Musculus pubococcygeus nach dorsal zu ihren Ansätzen, die an den Lateralflächen der Vagina liegen.

3 Innvervation

Die Innervation wird durch den Plexus sacralis (S3-S5) besorgt.

4 Funktion

Der Musculus pubovaginali verengt die Vagina. Als Anteil des Musculus levator ani und des sowie Musculus pubococcygeus ist er an der Defäkation und Harnkontinenz beteligt.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)
Teilen

60 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: