Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Musculus obturator internus

Synonym: innerer Hüftlochmuskel, Musculus obturatorius internus
Englisch: internal obturator muscle

1 Definition

Der Musculus obturator internus ist ein Skelettmuskel aus der Gruppe der tiefen Hüftmuskulatur und gehört zum sogenannten Musculus triceps coxae.

2 Verlauf

Der Ursprung des Musculus obturator internus ist die Membrana obturatoria und deren knöcherne Begrenzung. Der Muskel läuft zunächst leicht schräg nach lateral, kranial und dorsal zur Incisura ischiadica minor des Sitzbeins. Dort wird er in seinem Verlauf nahezu rechtwinklig über die knorpelüberzogene Fläche der Inzisur umgelenkt.

Die Sehne des Muskels verlässt das kleine Becken durch das Foramen ischiadicum minus und läuft danach schräg nach lateral und ventral. Schließlich findet sie ihren Ansatz am Trochanter major bzw. an der Fossa trochanterica des Oberschenkelknochens (Femur).

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

3 Innervation

Die Innervation erfolgt durch den Nervus musculi obturatorii interni aus dem Plexus lumbosacralis (Segmente: L5-S2)

4 Funktion

Die Kontraktion des Musculus obturator internus bewirkt eine Außenrotation des Oberschenkels. In Normalstellung unterstützt der Muskel die Extension und Adduktion des Oberschenkels. Bei Flexion im Hüftgelenk unterstützt der Muskel die Abduktion.

Der Musculus obturator internus bildet eine funktionelle Einheit mit den benachbarten Musculus gemellus inferior und Musculus gemellus superior.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

24 Wertungen (4.46 ø)

73.154 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: