Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Morbus Ahlbäck

nach Sven Ahlbäck, schwedischer Radiologe
Synonym: Morbus Ahlbaeck
Englisch: Ahlbaeck's disease

1 Definition

Unter einem Morbus Ahlbäck versteht man eine ausgedehnte aseptische Osteonekrose des medialen Femurkondylus im späten Erwachsenenalter.

2 Ätiologie und Pathogenese

Die Ursache für diese meist einseitig auftretende Erkrankung, konnte noch nicht vollständig geklärt werden.

Beim Morbus Ahlbäck tritt eine Sinterung des nekrotischen Bereiches mit Deformierung der Gelenkfläche auf. Das ist auf die große Ausdehung des Prozesses zurückzuführen und führt zur Ausbildung einer Varusfehlstellung im Kniegelenk. Dieser Krankheitsverlauf steht im Gegensatz zur juvenilen Osteochondrosis dissecans, bei der es im Krankheitsverlauf zur Demarkierung des osteochondronekrotischen Bereiches mit Abstoßung einer Gelenkmaus kommt.

3 Symptomatik

Die betroffenen Patienten klagen anfangs über diffuse, meist rasch zunehmene Schmerzen im erkrankten Kniegelenk. Im Laufe der Erkrankung verstärkt sich die Bewegungseinschränkung unter Ausbildung einer Varusfehlstellung im Kniegelenk. Der Morbus Ahlbäck verläuft meist rasch progredient.

4 Diagnostik

Die Röntgenuntersuchung sichert die Diagnose: im Frühstadium ist die Sklerosierung des osteochondrotisch-veränderten Bereiches nachweisbar, später bricht dieser Bezirk ein und führt zur Verformung der Gelenkfläche.

5 Therapie

Fachgebiete: Orthopädie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

54 Wertungen (4.24 ø)
Teilen

65.044 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: