Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Mediziner,
wir gönnen uns eine herbstliche Verschnaufpause. Deshalb sind vom 10. bis 22. Oktober keine Bearbeitungen möglich.
Arbeitet doch schon mal an der Halloween-Deko oder lasst einen Drachen steigen. Wir freuen uns, wenn ihr gut erholt zurückkommt!

Mittelstrahlurin

1 Definition

Unter Mittelstrahlurin versteht man eine Urinprobe, die nicht zu Beginn der Miktion, sondern aus dem bereits laufenden Harnstrahl gewonnen wird.

2 Gewinnung

Vor der Miktion wird die Genitalregion - insbesondere die Gegend um den Harnröhrenausgang (Meatus urethrae externus) - mit Wasser und einem Syndet gereinigt und anschließend abgetrocknet.

  • Der erste Urin (Erststrahlurin) wird abgelassen und verworfen. Er ist in der Regel mit Keimen des Harnröhrenausgangs kontaminiert (Normalflora).
  • Bei weiter laufendem Harnstrahl wird eine ausreichende Menge Urin (ca. 20 ml) mit einem sterilen Urinbecher aufgefangen.
  • Der restliche Urin (Endstrahlurin) wird wieder verworfen.

Wichtig: Bei der Gewinnung des Mittelstrahlurins darf die Miktion nicht unterbrochen werden, da sonst die Gefahr einer Kontamination besteht.

Bei Frauen ist die Gewinnung von sterilem Mittelstrahlurin aufgrund der anatomischen Verhältnisse deutlich schwieriger. Hier muss vor der Entnahme entweder die Vulva gründlich desinfiziert werden, oder alternativ Urin über einen Blasenkatheter gewonnen werden (Katheterurin).

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

10 Wertungen (4.6 ø)
Teilen

27.475 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: