Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Meläna

von altgriechisch: melaina - schwarz
Synonym: Teerstuhl
Englisch: tarry stool, melena

1 Definition

Als Meläna wird ein durch Blutbeimengungen abnormal schwarz gefärbter, meist auch übelriechender und glänzender Stuhl bezeichnet.

Abzugrenzen ist hiervon die Hämatochezie, bei der es sich um eine sichtbare rote Blutbeimengung im Stuhl handelt.

2 Pathophysiologie

Die schwarze Verfärbung des Stuhls wird durch den Gehalt an Hämatin verursacht. Hämatin entsteht, wenn Hämoglobin mit Magensäure in Verbindung kommt. Das Eisen im Hämoglobin wird hierbei oxidiert und es kommt zu einer Farbänderung.

Die Blutungsquelle ist bei einer Meläna entsprechend am ehesten oberhalb der Papilla duodeni major anzunehmen, beispielsweise Ulcus ventriculi. Seltener kann Hämatin auch bei Blutungen im Dünndarm und oberen Dickdarm auftreten, wenn Hämatin durch bakterielle Zersetzung des Hämoglobins entsteht.

3 Ursachen

Teerstühle entstehen durch Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt (OGIB), meist im Magen oder im Duodenum. Seltenere Ursachen sind Blutungsquellen im Dünndarm oder im Colon ascendens.

4 Diagnostik

Bei Meläna sollte durch eine digital rektale Untersuchung oder einen positiven Hämoccult-Test das Vorhandensein von Blut überprüft werden.

5 Differentialdiagnosen

Eine Schwarzfärbung des Stuhls kann auch andere Ursachen haben. Dazu zählen:

Tags: , , ,

Fachgebiete: Allgemeinmedizin

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

43 Wertungen (3.91 ø)
Teilen

161.591 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: