Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Leishmanien

Synonym: Leishmania

Inhaltsverzeichnis

1 Definition

Leishmanien sind im Menschen geißellos vorkommende Parasiten und gehören zu den Protozoen. Als Überträger fungieren Sandmücken, die Vermehrung im Menschen findet durch Zweiteilung statt.

2 Morphologie

Leishmanien gehören zu den Flagellaten unter den Protozoen. Sie sind ca. 10 - 20 μm lang und liegen außerhalb des menschlichen Körpers in der promastigoten Form (begeißelt), innerhalb des Körpers in der amastigoten Form (ohne Geißel) vor.

3 Arten

Leishmanien wurden im Jahr 1903 von Leishman und Donovan bei der Untersuchung von Milzpunktaten entdeckt.

Verschiedene Arten von Leishmanien sind beschrieben:

Die Übergänge sind fließend, eine genaue taxonomische Einteilung bisher noch nicht abgeschlossen.

4 Klinik

Als Krankheitserreger rufen Leishmanien Krankheiten ("Leishmaniosen") hervor, die das mononukleär-phagozytäre System (MPS), die Haut und die Schleimhaut betreffen können.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.33 ø)
Teilen

10.168 Aufrufe

userImage

Bastian Schatz schreibt seit dem 26.10.2006 im Flexikon, hat bereits 22 neue Artikel publiziert und 25 Artikeldetails verbessert.

Autor werden

Das Flexikon enthält bereits 41.508 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH