Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Latexallergie

1 Definition

Als Latexallergie wird die allergische Reaktion bei Kontakt mit Latex (Naturkautschuk) bezeichnet. Bei der Latexallergie handelt es sich um eine Typ-I-Allergie.

2 Hintergrund

Latex ist ein Polymer aus Isopreneinheiten, das aus dem Saft des Kautschukbaums gewonnen wird. Zu einem geringen Anteil enthält dieser Saft Proteine, die auch im verarbeiteten Latex (z.B. Einweg-Schutzhandschuhe) enthalten sind. Diese rufe die allergische Reaktion hervor.

Latex ist ein sogenannter allergener Arbeitsstoff und die Latexallergie tritt häufig als Berufskrankheit auf.

3 Symptome

Gepuderte Latexhandschuhen sind besonders häufig Auslöser von allergischen Reaktionen, da die Proteine von dem Puder aus dem Gummi gelöst und beim Ausziehen in der Luft verteilt werden. Daher werden mittlerweile überwiegend ungepuderte Handschuhe verwendet.

4 Kreuzallergien

Patienten mit einer Latexallergie reagieren häufig auch auf Allergene aus:

  • exotisches Früchte wie Banane, Kiwi und Ananas
  • Gummibaum, Ficus benjamina, Orleander

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

0 Wertungen (0 ø)
Teilen

279 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: