Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Laryngoskop

Englisch: laryngoscope

1 Definition

Ein Laryngoskop ist ein medizinisches Hilfsinstrument zur Betrachtung des Larynx (Kehlkopfs), das vor allem in der Anästhesie, in der Rettungs- und Intensivmedizin, sowie in der HNO-Heilkunde eingesetzt wird.

2 Einteilung

Man unterscheidet verschiedene Formen von Laryngoskopen:

2.1 Indirektes Laryngoskop (Kehlkopfspiegel)

Der Kehlkopfspiegel besteht aus einem kleinen Spiegel an einem Stiel, der zur indirekten Betrachtung des Larynx verwendet werden kann. Um das Beschlagen zu vermeiden, wird er vor der Laryngoskopie angewärmt.

2.2 Direktes Laryngoskop

Direkte Laryngoskope sind entweder Endoskope oder die klinisch weit verbreiteten sichel- bzw. rinnenförmigen Handinstrumente, die zur Intubation eingesetzt werden. Sie werden in den oberen Kehlkopfbereich eingeführt und ermöglichen die direkte Betrachtung des Larynx. Zusatzfunktionen wie Vergrößerungsoptiken oder Stroboskoplicht zur Stimmbanddarstellung erweitern das Einsatzspektrum.

siehe auch: Operationslaryngoskop, Mikrolaryngoskopie, Operationsmikroskop

2.3 Video-Laryngoskop

Video-Laryngoskope mit fiberoptischen Anschlüssen werden zur Intubationsausbildung, bei schwieriger Intubation durch eingeschränkte Einsehbarkeit der Stimmbänder oder zur Lagekontrolle von Endotracheal- und Doppellumen-Tuben eingesetzt.

Portable Video-Laryngoskope stellen die zur Zeit (2015) neueste Generation von Laryngoskopen dar. Sie ermöglichen die vergrößerte Betrachtung des Kehlkopfs über eine im Spatel eingebaute Minikamera und ein im Handstück eingebautes Display.

3 Aufbau

3.1 Laryngoskop zur Untersuchung

Für Untersuchungszwecke werden starre Endoskope mit 90-Grad-Blickrichtung nach unten eingesetzt. Laryngoskope nach Stuckrad sind mit einem stufenlos regulierbaren Vergrößerungssystem ausgestattet, um auch feine Stimmbandveränderungen sichtbar werden zu lassen. In Verbindung mit einem Stroboskop (Videostroboskopie) und einem Mikrophon können sie zur Schwingungsanalyse der Stimmbänder benutzt werden (Phoniatrie).

3.2 Laryngoskop zur Intubation

Laryngoskope zur Intubation haben die Form eines senkrecht geteilten "T" und bestehen aus einem Griff und einem Spatel.

Um das Gerät einsatzbereit zu machen, wird der Spatel aufgesteckt oder aufgeklappt, so dass er im rechten Winkel vom Griff absteht. In der Spatelspitze ist eine Lichtquelle eingebaut, um den Kehlkopf auszuleuchten. Die dazu notwendigen Batterien oder Akkus befinden sich normalerweise im Griff des Laryngoskops. Moderne Geräte besitzen eine Kaltlichtquelle im Griff, die das Licht per Lichtleiter zur Spatelspitze leitet, ältere eine Warmlichtquelle in der Spatelspitze. Sie werden auch als konventionelle Laryngoskope bezeichnet.

Der Spatel ist in der Regel abnehmbar und in vielen verschiedenen Größen und Formen erhältlich, die den unterschiedlichen anatomischen Gegebenheiten bei Patienten gerecht werden. Typische Spatelformen sind u.a.:

In der Regel ist der Spatel aus Metall, es gibt jedoch auch Einmalspatel aus Kunststoff.

4 Weblinks

Video-Laryngoskop im DocCheck Blog

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (3.77 ø)
Teilen

27.632 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: