Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hypertensive Herzkrankheit

1 Definition

Die hypertensive Herzkrankheit ist eine Erkrankung des Herzmuskels durch chronischen Bluthochdruck (arterielle Hypertonie).

2 Pathophysiologie

Bei der hypertensiven Herzkrankheit kommt es anfangs zu einer konzentrischen, später zu einer exzentrischen Hypertrophie des linken Ventrikels. Damit sind eine schlechtere Motilität des Herzmuskels und ein Anstieg des intraventrikulären Blutdrucks verbunden. Sind die Kompensationsmechanismen des Herzens erschöpft, münden die Abläufe schließlich in eine Herzinsuffizienz. Sie lässt sich sowohl auf vaskuläre (eingeschränkte Koronarperfusion), als auch auf myokardiale Ursachen (beeinträchtigte Kontraktilität, gestörte Relaxation) zurückführen.

Pathohistologisch findet man eine Mikroangiopathie der intramuralen Koronararterien und eine Myokardfibrose.

3 Klinik

Die Erkrankung manifestiert sich klinisch unter anderem durch Angina pectoris, Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen und plötzlichen Herztod. Im Vordergrund stehen Zeichen der Linksherzinsuffizienz, entweder in Form eines Rückwärtsversagens (Stauungslunge) oder eines Vorwärtsversagens (sinkende Auswurfleistung).

Fachgebiete: Kardiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Letzte Autoren des Artikels:

80 Wertungen (2.83 ø)
Teilen

95.392 Aufrufe

Das Flexikon enthält bereits 42.573 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH