Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 16. bis 23. Juli 2018 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 24. Juli könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Hexenschuss

Dies ist eine Flexikon-Seite für medizinische Laien. Die Informationen für Fachkreise finden Sie unter Lumboischialgie.


Als Hexenschuss (Ischiassyndrom, Lumbago, lokales Lumbalsyndrom) bezeichnet man umgangssprachlich ein sogenanntes lumbosakrales Wurzelreizsyndrom (Lumboischialgie), bei dem Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule und im Versorgungsbereich des Ischiasnerves ("Sitzbeinnerv", "Hüftnerv", Nervus ischiadicus) auftreten.

Die isolierte Nervenreizung des Nervus ischiadicus bezeichnet man als Ischialgie, isolierte Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule als Lumbalgie. Da die Beschwerden häufig nicht klar voneinander abgrenzbar sind, ist der Übergang zwischen Lumboischialgie, Lumbalgie und Ischialgie fließend. Die Begriffe werden im klinischen Alltag häufig synonym verwendet.

In vielen Fällen ist die auslösende Ursache ein Bandscheibenvorfall im Bereich der unteren Lendenwirbelsäule. Durch die mechanische Reizung bzw. Kompression der Nervenwurzeln L5 und S1 kommt es zu ins Bein ausstrahlenden Schmerzen, Bewegungseinschränkungen sowie ggf. neurologischen Symptomen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (5 ø)

6.863 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: