Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Herzdämpfung

1 Definition

Als Herzdämpfung bezeichnet man die bei der Perkussion des Brustkorbes auftretende Dämpfung des Klopfschalles über dem Herzen. Sie ermöglicht es dem Untersucher die Herzgrenzen perkussorisch darzustellen, um auf die anatomische Lage und Größe des Herzens rückschließen zu können.

2 Perkussorischer Befund

In Abhängigkeit der Überlagerung des Herzens durch die Lunge resultieren unterschiedliche Dämpfungseigenschaften:

  • absolute Herzdämpfung: stärkste Schalldämpfung im medio- und links-parasternalen Teil (bei Lävokardie) des Herzens, der nicht durch die Lunge überlagert ist
  • relative Herzdämpfung: weniger stark gedämpfter Klopfschall über den von der Lunge verdeckten Anteilen des Herzens, der im Übergangsbereich zum deutlich helleren Schall der Lunge die Herzgrenzen definiert

Fachgebiete: Innere Medizin

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Letzte Autoren des Artikels:

11 Wertungen (4.18 ø)
Teilen

11.382 Aufrufe

Das Flexikon enthält bereits 42.572 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH