Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Harnverhaltung

Synonyme: Harnverhalt, Harnretention, Ischurie

1 Definition

Als Harnverhaltung oder Ischurie bezeichnet man die Unfähigkeit zur Blasenentleerung (Miktion) mit konsekutivem Harnstau.

2 Formen

Entsprechend des Beschwerdebildes unterscheidet man

3 Ätiologie

Mögliche Ursachen sind

4 Klinik

5 Diagnostik und Therapie

Die orientierende Diagnostik des akuten Harnverhalts umfasst die Palpation der Bauchdecke, die Diaphanoskopie und die sonographische Begutachtung des Füllungszustandes der Harnblase.

Zur Entlastung ist eine Entleerung der Harnblase durch einen transurethralen oder suprapubischen Blasenkatheter indiziert, evtl. auch eine entlastende Blasenpunktion.

Die weitere Ursachenabklärung kann eine umfassende Diagnostik mittels bildgebender (MRT, CT, Urographie) oder endoskopischer (Urethroskopie, Zystoskopie) Verfahren erforderlich machen. Vor Röntgenaufnahmen mit Kontrastmittel sollte das Serum-Kreatinin bzw. die GFR überprüft werden.

6 Komplikation

Aufgrund der Rupturgefahr der Harnblase gilt die akute Harnverhaltung als Notfall. Länger bestehende Abflussbehinderungen haben eine deszendierende Stauung des Harns in die Ureter (Hydroureter) und Nieren (Hydronephrose, Sackniere) mit nachfolgender Druckatrophie des Nierenparenchyms zur Folge.

Weitere Komplikationen sind:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (4 ø)
Teilen

32.849 Aufrufe

Das Flexikon enthält bereits 43.666 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH