Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Haemophilus

von griechisch: haema - Blut, philos - Freund
englisch: haemophilus

1 Definition

Haemophilus ist die Gattungsbezeichnung für eine Gruppe von gramnegativen, fakultativ anaeroben Stäbchenbakterien, die keine Sporen bilden.

2 Eigenschaften

Bakterien der Gattung Haemophilus sind kapnophile Stäbchen mit Endotoxin-haltiger Zellwand. Sie bilden keine Sporen aus. Charakteristisch für das Wachstumsverhalten von Haemophilus-Bakterien ist ihr Bedarf an bestimmten, im Erythrozyten enthaltenen Wachstumsfaktoren X (Hämin) bzw. V (NAD). Diese Abhängigkeit führt bei kultureller Bebrütung zum sogenannten Ammenphänomen.

3 Arten

Insgesamt sind bisher 16 Haemophilus-Arten beschrieben. Die bekanntesten Haemophilus-Arten sind Haemophilus influenzae als Erreger von Atemwegsinfektionen und Haemophilus ducreyi als Erreger des Ulcus molle.

Weitere pathogene Arten sind:

Haemophilus aphrophilus und Haemophilus paraphrophilus wurden umbenannt und heißen nun Aggregatibacter aphrophilus.

4 Historie

Haemophilus influenzae wurde als erste Haemophilus-Art im Jahr 1892 bei Grippekranken isoliert. Irrtümlich wurde er für lange Zeit als Erreger der Influenza gehalten.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

18.591 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: