Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Haemophilus

von griechisch: haema - Blut, philos - Freund
englisch: haemophilus

1 Definition

Haemophilus ist die Gattungsbezeichnung für eine Gruppe von gramnegativen, fakultativ anaeroben Stäbchenbakterien, die keine Sporen bilden.

2 Eigenschaften

Bakterien der Gattung Haemophilus sind kapnophile Stäbchen mit Endotoxin-haltiger Zellwand. Sie bilden keine Sporen aus. Charakteristisch für das Wachstumsverhalten von Haemophilus-Bakterien ist ihr Bedarf an bestimmten, im Erythrozyten enthaltenen Wachstumsfaktoren X (Hämin) bzw. V (NAD). Diese Abhängigkeit führt bei kultureller Bebrütung zum sogenannten Ammenphänomen.

3 Arten

Insgesamt sind bisher 16 Haemophilus-Arten beschrieben. Die bekanntesten Haemophilus-Arten sind Haemophilus influenzae als Erreger von Atemwegsinfektionen und Haemophilus ducreyi als Erreger des Ulcus molle.

Weitere pathogene Arten sind:

Haemophilus aphrophilus und Haemophilus paraphrophilus wurden umbenannt und heißen nun Aggregatibacter aphrophilus.

4 Historie

Haemophilus influenzae wurde als erste Haemophilus-Art im Jahr 1892 bei Grippekranken isoliert. Irrtümlich wurde er für lange Zeit als Erreger der Influenza gehalten.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)
Teilen

17.481 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: