Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Gewürznelke

Synonyme: Caryophyllus aromaticus, Eugenia caryophyllus, Jambuse, Würznägleinbaum u.a.
Pharmazeutische Droge: Caryophylli flos
Handelsnamen: Klosterfrau Melissengeist®, Tiger Balm® u.a.
Englisch: clove

1 Definition

Die Gewürznelke ist eine Heilpflanze aus der Familie der Myrtengewächse. Die aus der Gewürznelke gewonnenen pflanzlichen Wirkstoffe werden als Antiseptikum, Anästhetikum sowie zur Appetitförderung und Verdauungsanregung eingesetzt.

2 Hintergrund

Die Gewürznelke ist insbesondere in Indonesien und auf den ostafrikanischen Inseln Pemba und Sansibar beheimatet. In der Pharmazie finden die Blütenknospen Verwendung. In der Volksmedizin kommen Gewürznelken-Zubereitungen oral bei gastrointestinalen Beschwerden wie Diarrhoe und Flatulenz und topisch bei Kopfschmerzen, Rhinitis sowie Hautkrankheiten wie Akne und Dermatose zum Einsatz.

3 Indikationen

Der Wirkstoff wird zur Therapie von Entzündungen im Mund- und Rachenraum verwendet. Aufgrund der lokalanästhetischen Effekte verabreicht man den Arzneistoff bei Hals- und Zahnschmerzen. Darüber hinaus wird das Arzneimittel traditionell zur Verbesserung des Wohlbefindens bei Nervosität und Unruhe angewendet.

4 Applikationsformen

Die Heilpflanze wird als Salbe sowie Flüssigkeit zur inneren und äußeren Anwendung auf der Haut appliziert.

5 Wirkung

Neben dem ätherischen Öl sind in der Gewürznelke Flavonoide, Gerbstoffe sowie Sterole enthalten. Das Arzneimittel soll antiseptisch, antibakteriell, antiviral, antimykotisch, lokalanästhetisch sowie spasmolytisch wirken.

6 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

7 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)
Teilen

1.019 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: